Phoenix-Gymnasium

Dortmund

Phoenix-Gymnasium

Im Rahmen der Brandschutzsanierung des Gebäudekomplexes Phoenix - Gymnasium wurde ein zweiter baulicher Rettungsweg u. a. für das viereinhalbgeschossige Bauteil A (Baujahr 1910) und den dreigeschossigen östlichen Schenkel von Bauteil B (Baujahr 1969) gefordert. Die beiden Bauteile wurden bislang über eine mittlerweile marode gewordene zweigeschossige Pausenhalle verbunden.

Es war nahe liegend, die geforderten Funktionen in einem neuen Baukörper an Stelle der maroden Pausenhalle zusammen zu fassen und neben der notwendigen vertikalen Erschließung einen Aufzug aufzunehmen, der den heterogenen Gebäudekomplex mit seinen stark unterschiedlichen Geschosshöhen barrierefrei erschließt. Die Hauptnutzfläche wurde in Form von 3 neuen Klassenräumen erweitert. Das Foyer im Erdgeschoss dient als Eingangsbereich für das neue, sowie die beiden angrenzenden Bauteile und bietet wieder Raum als Pausenhalle.

Da das Phoenix - Gymnasium unmittelbar an dem unterirdisch geführten Emscherbett liegt, ist der Baugrund sandig, sodass das neue Gebäude auf zwölf ca. 12 m hohen Großbohrpfählen gegründet wurde.

Um den Schulbetrieb nicht lange durch Bauarbeiten zu stören, wurde das Gebäude aus ca. 300 komplett vorgefertigten Stahlbetonelementen entwickelt, welche vor Ort montiert wurden. Sämtliche Oberflächen - innen wie außen - sind aus sichtbarem Beton hergestellt. Nur die Bodenoberfläche besteht aus Betonwerkstein. Da alle Flächen Betonflächen sind, entsteht ein homogenes Gebäude, das durch die lineare Struktur der Metall-Fenster- und Türelemente gegliedert wird.

Der natürliche Farbton der Betonflächen harmoniert mit den Flächen der Altbaufassade und Ihren Natursteinsegmenten. Die strenge Geometrie des Baukörpers wirkt wohltuend ordnend in mitten des Gebäudekomplexes aus Bauteilen aus den Jahren 1920, 1969 und 1990.

Die Elemente der Aussenanlagen sind ebenfalls aus sichtbarem Stahlbeton hergestellt. Damit erscheint die neue ergänzte Anlage komplett aus »einem Guss«.

Standort

Dortmund Hörde

Bauherr

Stadt Dortmund

Baukonstruktion

Stahlbeton

Team

Daniela Barkmann
Daniela Sudradjat
Janine Bördeling
Fotos: Michael Rasche, Dortmund

Kontakt

Anschrift
Ostwall 3
D-44135 Dortmund

Kommunikation
Telefon: 0231/477989-30
Telefax: 0231/477989-40

Kontaktieren Sie uns unter
info@patrias.pro